Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Blogs Jahreswechsel

Jahreswechsel

Kaum hat das Jahr angefangen

Ist es schon gegangen
Ich Tor
Dabei hatte ich so viel vor
Glaubte ich habe noch Zeit
Doch nun ist es so weit 
Ich stehe vor der Wende
Es geht zu Ende 
Muss über das Alte nachdenken
Nicht, was wird und das Neue schenken 
Haben wir uns schon so weit von 14 entfernt
Und nichts gelernt
In der Welt die vielen Toten gesehen
Um hier zu Pegida zu gehen
Mit unseren vollen Bäuschen
Angst vorzutäuschen
Und wir verharren
Während Familien ihre Toten verscharren
Hören wie Redner ätzen
Die jeglichen Anstand verletzen
Ängste schüren
Den Pöbel aufrühren
Und die Politik es aussitzt
Man lieber an der Maut schnitzt
Damit Flüchtlinge in ihren Wagen
Zu mehr Steuern beitragen
Mit Roaminggebühren
Downloads durchführen
Man Menschlichkeit schuldet
Und Völkermord duldet
Von Pressefreiheit sich entfernt
Als hätte man nichts von Snowden gelernt
Denn der Überwachungsstaat
Hält Wissen parat
Bevor wir es dachten
Sie über uns lachten
Und während wir pennen
Sie an den Bewegungsmustern erkennen
Was uns interessiert 
Und bei Anderen wird damit das Verlangen massiert 
Dass der die das es kaufen
Damit die Multis laufen
Denn wenn wir sparen
Sie die Wirtschaft an die Wand fahren
Wir in Panik alles kaufen
Weil wir denken, dass wir absaufen
So dass wir Wachstum schaffen
Und nicht merken: wir sind die Versuchsaffen
Manipuliert
Vom Marketing dressiert
Wird Verlangen erzeugt
Verstand gebeugt
Während Menschen flüchten
Erliegen wir diesen Kaufsüchten
Glitzer und Flitter soll uns ablenken
Die alles haben beschenken
An unsere Lieben
Wir Waffen verschieben
Die niemals Tod bringen
Vom romantischen Stahlgewitter singen
Werden wir vom Donner berührt
An den Abgrund geführt
In dem wir Not und Elend sehen
Wir müssen in uns gehen
Und dann erst merken
Den Willen zu stärken
2015 wird kommen
Sie werden aufgenommen
Wir werden sie retten
Denn wir sind die Fetten
 
Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?
Diese Seite wurde schon
840
mal aufgerufen.