Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Blogs JETZT

JETZT

JETZT

überschwemmt

Man sah

Was geschah

Man spürte

Dass es einen berührte

Man fühlte

Wie es einen umspülte

 

Es war nicht mehr abzuwenden

Und würde unser Leben beenden

Nicht nur im JETZT

Werden wir in den Tod gehetzt

Das ist erst das Beginnen

Keiner kann ihr entrinnen

Wir haben nur noch einen Feind

Damit ist das Klima gemeint

Es kommt ohne Waffen

Um uns abzuschaffen

Wir haben es gereizt

Immer weiter geheizt

Nicht gefühlt

Dass es nicht mehr abkühlt

Jetzt wird es nicht mehr gut

Fordert seinen Tribut

 

Das ewige Eis

Wurde zu heiß

Die Inseln sind verschwunden

Viele Länder werden nicht mehr gefunden

Auf manchem Berg

Ist nur noch Platz für einen Zwerg

Wem eine Burg gehört

Glaubte sich ungestört

Doch als das Salzwasser in die Brunnen stieg

Keiner blieb

 

Alles wurde krasser

Man kämpfte um Gletscherwasser

Aus Neid, hat man auch das verdorben

Viele sind elendig gestorben

Als sich der Hunger ausbreitet

Sich das Verderben ausweitet

Denn wir haben vergessen

Steine kann man nicht essen

 

Man hat zu lange gewartet

Die Regierungen sind entmachtet

Haben den Wandel verschlafen

Weil sie keine Entscheidungen trafen

Gegen die Lobbyisten

Und verschoben immer wieder die Fristen

Man lebte ungehemmt

Nun wird alles überschwemmt

Man hat nichts gelernt

Sich von der Forschung entfernt

 

Darum gibt es in einigen 100 Jahren

Keine Nachfahren

Wir haben die Ressourcen nie geschont

Werden dafür jetzt entthront

Wer nicht hören will muss fühlen

Oder die Erde abkühlen

Und zwar JETZT

Wir haben die Natur verletzt

Sie uns zum Feind gemacht

Haben über alle Warner gelacht

Lieber Katastrophenfilme gedreht

Jetzt ist es zu spät

 

Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?
Diese Seite wurde schon
1736
mal aufgerufen.