Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Blogs um mich herum

um mich herum

Als ich neben ihr saß

Und die Welt um mich herum vergaß

Wollte ihr so nahe sein

Denn sie saß da so allein

Und ich ihr gegenüber

War leider müder

Als ich dachte

Sie kurz anlachte

Bin dann wohl eingeschlafen

Träumte, dass unsere Blicke sich trafen

Als der Schaffner mich weckte

Und ich endlich checkte

Dich nicht mehr entdeckte

Wusste ich nur eins

Hoffentlich wirst du meins

Wieder einnickte

Der Reim darauf sich nicht schickte

Und ihn überschrieb

Mit: „Ich hab dich so lieb“

Träumte weiter, dass ich neben ihr saß

Um uns herum die Welt vergaß

Und eine Stimme mich zwang

Es aus mir drang

Ihr zu gestehen

„Ich will mit dir gehen“

Und du fragst: „Wie soll das geschehen?“

Wo wir uns doch das erste mal sehen

Du mich

Doch das gilt nicht für dich

Ich bin dir schon oft begegnet

Doch die Nähe war uns nie gesegnet

So wie jetzt

Hoffentlich bist du nicht entsetzt

Dass ich dir meine Liebe gestehe

Doch wehe

Wenn du gehst

Und meine Schwüre nicht verstehst

Das bricht mir dann das Herz

Ich sterbe an dem Schmerz

Doch sie steht auf – ohne ein Wort

Und verlässt an der nächsten Station diesen Ort

Doch halt, da steigt ne Neue ein

Und auch die ist allein

Hallo du – ich habe dich entdeckt

Wo hast du dich bis heute denn versteckt

Ich habe dich gern

Du warst mir so fern

Komm setz dich hin

Gib mir einen Sinn

Zu leben

Will dir dafür mein Herz geben

Und dich anflehen

Du darfst nicht gehen

Doch dann steigt auch die aus

Stelle fest, auch ich muss hier raus

Sie wendet sich ab

Mann war das knapp

Denn sie wurde erwartet

Der Typ echt entartet

Zwei Meter groß

Und Muskelfamos

Konnte nur in mich fluchen

Muss mir wohl ein neues Ziel suchen

Ja wer steht denn da

Schön, dass ich dich endlich sah

Ich will euch nicht Langeweilen

Denkt weiter meine Zeilen

Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?
Diese Seite wurde schon
1456
mal aufgerufen.