Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite IntimesX Stellungsbezogen

Stellungsbezogen

Du musst mit jedem spielen

Ich weiß, ich bin einer von vielen

Aber dir schon lange treu

Nicht weil ich die Wahrheit scheu

Denn schon vom ansehen

Bekommen die Männer einen stehen

Und müssen zahlen

Zur Befreiung der Qualen

Ein Freund sagte einst zu mir

Gehe mal zu ihr

Für 50 Mücken

Wird sie dich beglücken

Das Geld ist es Wert

So hast du noch nie verkehrt

Und so bin ich ihr verfallen

Wie einer von allen

Musste nun sparen

Meine Frau durfte nichts erfahren

Dachte mir einmal im Monat eine Geschichte aus

Schlich aus dem Haus

Fuhr ein Stück weg

Kaufte für sie Rosen und Gebäck

Und wenn ich zu ihr kam

Sie mich wie einen Freund in den Arm nahm

Sie, stets elegant im Kleid

Mal eng mal weit

Hochgeschlossen

Oder offen

Immer den richtigen Ton getroffen

Darunter Lingerie

Ungeschminkt sah ich sie nie

So wie ich es von zu Hause kannte

Und deshalb zu ihr rannte

Denn wenn ich meiner Frau den Kittel aufschlug

Sie darunter TCM trug

Dann machte sie die Beine breit

Bei mir war es dann immer schnell so weit

Anders war es bei ihr

Sie zügelte meine Gier

Stoppte, kurz bevor ich kam

Sie sich zurücknahm

Bis ich fast austickte

Und sie mich fickte

Sich in mir stieß

Bis sie mich verließ

Stellungsbezogen

Langsames entwogen

Sie dann geduscht verließ und nach Hause ging

Ein belangloses Gespräch anfing

Heftig gähnte

Einen harten Tag erwähnte

Mein Bett anstrebte

Nochmals alles im Traum durchlebte

An nächsten Tag begann ich wieder zu sparen

Um mir diese Lust zu bewahren

 

Nach Jahren sagte sie, sie würde gehen

Müsste mich nach einer anderen umsehen

Sie ginge weg mit ihrem Mann

Ich schaute sie fragend an

Was sei schon dabei

Ihre Job sei nun vorbei

Das könne doch nicht so einfach geschehen

Ich wollte doch mit ihr weggehen

Sie lachte arrogant

Für sie sei ich wie Fliegenschiss an der Wand

Sie nehme mein Geld

Weil es mir gefällt

Und ich würde, wie alle anderen, es ihr freiwillig geben

Davon würde sie halt leben

Sagte sie kühl

Alles ohne Gefühl

Dass hat doch jeder Tropf

Von euch im Kopf

Dass ihr es mir macht

Das wäre doch gelacht

Bei ihr sei es nie echt

Dafür wäre ich auch zu schlecht

Im Bett

Und auch viel zu fett

Sollte lieber an meine Frau denken

Beim versenken

Könnte ihr jetzt Geld geben

Oder mich erheben

Und gehen

Draußen würden bald noch andere stehen

Entweder ich sei jetzt bereit

Zum Quatschen hätte sie keine Zeit

Könne ihr noch einmal ins Gesicht blicken

Beim ficken

Und befasste sich mit meinem Dicken

Damit hatte sie mich wieder verführt

Und ich habe sie noch mal berührt

Dann habe ich sie verlassen

Erst nach zwei Wochen konnte man mich fassen

Ohne sie hätte ich es nicht verwunden

Sie haben an ihr meine DNA gefunden

Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?
Diese Seite wurde schon
984
mal aufgerufen.