Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Blogs Das Fest ist vorbei

Das Fest ist vorbei

Einerlei

Das Fest ist vorbei

Die Geschenke verteilt

Manche waren verpeilt

Nun

Hatten nichts mit dem Beschenkten zu tun

Aber ohne Gabe wäre das Gewissen

Beschissen

Das wäre schlecht

Und keinem Recht

So wird irgendwas genommen

Hauptsache man hat was bekommen

Dann wird Freude geheuchelt

Das Geschenk schnell gemeuchelt

 

Die Kerzen brennen

Zwischen Küche und Zimmer hin und her rennen

Teller und Gläser richten

Zum Essen vernichten

Das schmort und köchelt

Damit hinterher die Verdauung röchelt

Auf diese Gefahren 

Wartet man mit Magenbitter und Klaren

Die Lieben kommen

Es wird Platz genommen

 

Alle festlich gehüllt

Wird das Porzellan gefüllt

Die Vorspeise genossen

Bier und Wein eingegossen 

Der Pegel beginnt zu steigen

Später wird man es allen zeigen

Das wahre Gesicht

Nach dem Hauptgericht

Es wird gekaut

Alles verdaut

Das Essen muss schwimmen

Der Alkohol wird die Oberhand gewinnen

 

Noch wird sich bedankt

Aber die Stimmung schwankt

Damit beginnen die Gefahren

Bei den ersten Gebaren

Werden diese noch ignoriert

Doch jetzt ist es passiert

Dem man erst keine Beachtung zollte

Was ich immer mal sagen wollte

Steht schwankend am Tisch

Jetzt rede ich

 

Komm las es bleiben

Brauchst jetzt keinem deinen Mut zu zeigen

Sei jetzt ruhig und still

Was er nicht hören will

Die Zunge schwer

Rede nicht so nen Scheiss daher

Du alter Bock

Bleib meiner Frau vom Rock

Wenn du alle Gelegenheiten verpasst

Und dein Geld verprasst

Es ist doch wahr

Mit Nutten in der Bar

 

Die Lautstärke steigt

Keiner mehr Zurückhaltung zeigt

Die Geschenke fliegen

Du wirst kein Erbe kriegen

Deiner Hackfressengesicht

Ich mag es nicht

Mochte dich noch nie

Fick dich ins Knie

Alter Angeber

Streber

Leute Bescheisser

Maulaufreißer

Die Gläser kippen

Die Fassade geht strippen

 

Die Gastgeberin heult

Währen der Gastgeber mit Ehrlichkeiten keult

Auf den gierigen Pöbel

Und die teuren Möbel

Bekommen die Wut zu spüren

Es wird zu Kleinholz führen

Du wirst es nicht wagen

Mich vor den Kindern zu schlagen

Doch zu spät

Der Hieb los geht

Dich werd ich mir kaufen

Die Brüder raufen

 

Jemand hysterisch lacht

Die Tafel zusammen kracht

Sich das Essen ergießt

Nasenblut fließt

Der trunkene Onkel glotzt

Kurz darauf jemand in die Vase kotzt

Man keine Zurückhaltung mehr kennt

Fluchend rausrennt

Die Nachbarn sind interessiert

Man die Polizei alarmiert

Die schnell erscheint

Und meint

Das sei normal

Beendet formal

Erklärt die Familienfeier für "Aus"

Man verlässt das Haus

Der Mischpoke hat man es gezeigt

Beseelt jeder in sein Auto steigt

Was man jetzt nicht wolle

Wäre eine Alkoholkontrolle

Artikelaktionen
Anmelden


Passwort vergessen?
Diese Seite wurde schon
103
mal aufgerufen.